Herzlich willkommen
auf meiner Website

Ich bin SPD-Bundestagsabgeordneter für die
Regionen Bamberg, Forchheim und Coburg.

Meine Ziele in Berlin

Ich bin SPD-Bundestagsabgeordneter für die Regionen Bamberg, Forchheim und Coburg. Ich möchte mich in Berlin für die Menschen in meiner Heimat einsetzen. Mein Ziel ist es, in Berlin Politik so zu gestalten, dass es den Menschen in Oberfranken besser geht. Deshalb frage ich mich immer, was unser Handeln in Berlin konkret für Auswirkungen auf die Menschen bei mir vor Ort hat.

„Als Sozialdemokrat ist es mir besonders wichtig, dass wir unser Land gerechter und solidarischer aufstellen.“

Als Sozialdemokrat ist es mir besonders wichtig, dass wir unser Land gerechter und solidarischer aufstellen. Das bedeutet vor allem Chancengleichheit in der Bildung. Jedes Kind soll eine faire Chance auf eine gute und kostenfreie Ausbildung haben.

Das beginnt in der Kinderkrippe, geht über die Kita und die Schule bis hin zur beruflichen Ausbildung oder dem Studium. Die SPD steht wie keine andere Partei für gleich gute Aufstiegschancen für alle Menschen in unserem Land. Aber ich möchte auch eines erreichen: gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Wir wollen gemeinsam aber auch viel in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Gesellschafts- und Sozialpolitik erreichen. Deutschland muss insgesamt moderner und weltoffener werden. In Berlin und in Oberfranken.

 

Hier können Sie alle meine Pressemitteilungen nachlesen:

Facebook, Twitter & Co.

Neben meiner Homepage nutze ich auch Social Media zur direkten Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern und politisch Interessierten im Internet.

Andreas Schwarz auf Facebook

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Die Idee entstand bei einem Spaziergang, als die Kinder der Offenen Ganztagsschule an der Hugo-von-Trimberg-Schule mit ihrer Leiterin Agnes Arnoldo einen Graffitikünstler trafen. Warum nicht eine Graffiti-Aktion mit dem Künstler an der Schule durchführen?

Sehr gern habe ich als Sponsor dies ermöglicht und zusammen mit den Kids heute einen Riesenspaß bei der Umsetzung gehabt. Die Aktion sollte auch ein Abschluss für die Kinder sein, die nun die 4. Klasse und damit auch die OGS hinter sich lassen. Gesprayt haben die Kinder auf extra montierte Holzplatten.
Auf dem Gruppenfoto v.l.: Heike de Wit, AWO- Leitung Schulbetreuungseinrichtungen, Graffiti-Künstler Bastian Heindrichs und ganz rechts Agnes Arnoldo, Leiterin der Offenen Ganztagsschule.
... MehrWeniger

Die Idee entstand bei einem Spaziergang, als die Kinder der Offenen Ganztagsschule an der Hugo-von-Trimberg-Schule mit ihrer Leiterin Agnes Arnoldo einen Graffitikünstler trafen. Warum nicht eine Graffiti-Aktion mit dem Künstler an der Schule durchführen? 

Sehr gern habe ich als Sponsor dies ermöglicht und zusammen mit den Kids heute einen Riesenspaß bei der Umsetzung gehabt. Die Aktion sollte auch ein Abschluss für die Kinder sein, die nun die 4. Klasse und damit auch die OGS hinter sich lassen. Gesprayt haben die Kinder auf extra montierte Holzplatten.
Auf dem Gruppenfoto v.l.: Heike de Wit, AWO- Leitung Schulbetreuungseinrichtungen, Graffiti-Künstler Bastian Heindrichs und ganz rechts Agnes Arnoldo, Leiterin der Offenen Ganztagsschule.Image attachmentImage attachment+1Image attachment

2 KommentareKommentiere auf Facebook

Danke Andreas für deine Unterstützung

Unsere OGS 🤩

Gestern war der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, in der Kulturfabrik „KUFA“ der Lebenshilfe Bamberg zu Besuch.
Jürgen Dusel brennt für seine Aufgabe, das wurde in dem Gespräch mit den Verantwortlichen der KUFA schnell klar. Sein Kernsatz: „Wir lernen nur in der Begegnung!“ Aus eigener Erfahrung – Jürgen Dusel ist stark sehbehindert – weiß er, wie schwierig es für behinderte Menschen ist, sich kreativ betätigen zu können.
Hier müssen leichtere Zugänge geschaffen werden, genauso wie beim Gesundheitssystem. An vielen Ecken und Enden arbeitet Dusel gerade in Berlin dafür. So gibt es mit „pik“ ein neues Förderprogramm für inklusive Kunstpraxis. Mit Gesundheitsminister Lauterbach wurde bereits ein neues Gesetz zur Genehmigung von Hilfen für behinderte Kinder auf den Weg gebracht.

Dass Kunst oft stiefmütterlich behandelt wird, wissen auch die KUFA-Verantwortlichen zu berichten. Von Jahr zu Jahr müssen sie neu für finanzielle Zuwendung kämpfen. Dies liegt auch an der strukturellen Benachteiligung behinderter Menschen: Ihre Stimme fehlt in Gemeinde- und Stadträten, in Landtagen. Noch etwas, das sich dringend ändern muss! Jürgen Dusel jedenfalls war begeistert von der Arbeit der Bamberger KUFA und notierte sich schon mal einen Veranstaltungstermin im November.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Harald Rink (künstlerischer Leiter der KUFA), Ronny Ströhlein (OBA, Leitung Freizeit), Jürgen Dusel, Nicole Orf (OBA, Leitung Freizeit ) und Melanie Bernt (Region Bamberg inklusiv)
Behindertenbeauftragter der Bundesregierung - Jürgen Dusel
... MehrWeniger

Gestern war der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, in der Kulturfabrik „KUFA“ der Lebenshilfe Bamberg zu Besuch. 
Jürgen Dusel brennt für seine Aufgabe, das wurde in dem Gespräch mit den Verantwortlichen der KUFA schnell klar. Sein Kernsatz: „Wir lernen nur in der Begegnung!“ Aus eigener Erfahrung – Jürgen Dusel ist stark sehbehindert – weiß er, wie schwierig es für behinderte Menschen ist, sich kreativ betätigen zu können. 
Hier müssen leichtere Zugänge geschaffen werden, genauso wie beim Gesundheitssystem. An vielen Ecken und Enden arbeitet Dusel gerade in Berlin dafür. So gibt es mit „pik“ ein neues Förderprogramm für inklusive Kunstpraxis. Mit Gesundheitsminister Lauterbach wurde bereits ein neues Gesetz zur Genehmigung von Hilfen für behinderte Kinder auf den Weg gebracht.

Dass Kunst oft stiefmütterlich behandelt wird, wissen auch die KUFA-Verantwortlichen zu berichten. Von Jahr zu Jahr müssen sie neu für finanzielle Zuwendung kämpfen. Dies liegt auch an der strukturellen Benachteiligung behinderter Menschen: Ihre Stimme fehlt in Gemeinde- und Stadträten, in Landtagen. Noch etwas, das sich dringend ändern muss! Jürgen Dusel jedenfalls war begeistert von der Arbeit der Bamberger KUFA und notierte sich schon mal einen Veranstaltungstermin im November.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Harald Rink (künstlerischer Leiter der KUFA), Ronny Ströhlein (OBA, Leitung Freizeit), Jürgen Dusel, Nicole Orf (OBA, Leitung Freizeit ) und Melanie Bernt (Region Bamberg inklusiv)
Behindertenbeauftragter der Bundesregierung - Jürgen Dusel

2 KommentareKommentiere auf Facebook

Lauterbach macht unseren Familien mit ambulanten intensivpflege für ihre Kinder das Leben zur Hölle. Kinderärzte dürfen fast nichts mehr wichtiges an Rezepten verordnen. Aber Hasch legalisieren das hat Priorität. Scheiß egal ob manche Kinder keine Sondenkost oder Sauerstoff Lieferung bekommen. Schämen sollte er und ganz Deutschland sich. Inklusion hängen wir um hundert Jahre hinterher. Aber egal. Irgendwelche Kriege die uns null betreffen steckt man Milliarden in den Arsch.

In anderen Ländern läuft das wie am Schnürchen. Denkt mal darüber. 🤬🤬🤬🤬🤬🤬

Sehr gern habe ich mich gestern mit einem Grußwort an der #abschlussfeier der Staatlichen #berufsschule III Bamberg Business School beteiligt. Rund 400 Schülerinnen und Schüler aus 20 kaufmännisch-verwaltenden und medizinischen Ausbildungsberufen wurden verabschiedet.
So eine große Anzahl junger Menschen zu sehen, die ins Berufsleben starten, gibt Zuversicht und macht Mut für unsere Zukunft.
... MehrWeniger

Sehr gern habe ich mich gestern mit einem Grußwort an der #Abschlussfeier der Staatlichen #Berufsschule III Bamberg Business School beteiligt. Rund 400 Schülerinnen und Schüler aus 20 kaufmännisch-verwaltenden und medizinischen Ausbildungsberufen wurden verabschiedet. 
So eine große Anzahl junger Menschen zu sehen, die ins Berufsleben starten, gibt Zuversicht und macht Mut für unsere Zukunft.Image attachment

"Brotzeit, Bier & Politik" hieß es gestern Abend im Bamberger Fässla-Keller. In gemütlicher Atmosphäre haben wir über die aktuelle Haushaltslage und die Sicherheitspolitik gesprochen.
Danke an die SPD AG 60+ mit Mathilde Wolff für die Organisation und an die zahlreichen Interessierten.
#BrotzeitBierPolitik #OffeneBürgersprechstunde Fässla Keller
... MehrWeniger

Brotzeit, Bier & Politik hieß es gestern Abend im Bamberger Fässla-Keller. In gemütlicher Atmosphäre haben wir über die aktuelle Haushaltslage und die Sicherheitspolitik gesprochen. 
Danke an die SPD AG 60+ mit Mathilde Wolff für die Organisation und an die zahlreichen Interessierten. 
#BrotzeitBierPolitik #OffeneBürgersprechstunde Fässla Keller

Wir müssen zeitgemäße #lernorte für die #Berufsausbildung schaffen. Und das für die Verantwortlichen zu planbaren Bedingungen, was Finanzierung und Förderung angeht. Die #Handwerksbetriebe sind die Grundmauern unserer #Wirtschaft und das muss uns auch etwas wert sein.
Genau das habe ich heute bei einem Besuch mit Vertretern der Handwerkskammer für Oberfranken thematisiert, denn hier ist der Neubau eines Bildungszentrums am Standort Bamberg in Planung. Ich werde hier nach Kräften unterstützen, dass dieses Vorhaben gelingen kann.
Auf dem Bild mit v.l. Geschäftsführer Rainer Beck, HWK-Hauptgeschäftsführer Reinhard Bauer und Präsident Matthias Graßmann.
... MehrWeniger

Wir müssen zeitgemäße #Lernorte für die #Berufsausbildung schaffen. Und das für die Verantwortlichen zu planbaren Bedingungen, was Finanzierung und Förderung angeht. Die #Handwerksbetriebe sind die Grundmauern unserer #Wirtschaft und das muss uns auch etwas wert sein. 
Genau das habe ich heute bei einem Besuch mit Vertretern der Handwerkskammer für Oberfranken thematisiert, denn hier ist der Neubau eines Bildungszentrums am Standort Bamberg in Planung. Ich werde hier nach Kräften unterstützen, dass dieses Vorhaben gelingen kann. 
Auf dem Bild mit v.l. Geschäftsführer Rainer Beck, HWK-Hauptgeschäftsführer Reinhard Bauer und Präsident Matthias Graßmann.Image attachmentImage attachment

Der eine oder die andere wird mich vielleicht heute in den Nachrichten des Bayerischen Fernsehens entdecken.
Gerade habe ich in meinem Bamberg Büro ein Interview zu den anstehenden Haushaltsberatungen gegeben.
@bayerischer_rundfunk #interview #haushalt
... MehrWeniger

Der eine oder die andere wird mich vielleicht heute in den Nachrichten des Bayerischen Fernsehens entdecken. 
Gerade habe ich in meinem Bamberg Büro ein Interview zu den anstehenden Haushaltsberatungen gegeben. 
@bayerischer_rundfunk #interview #haushalt

"SPD im Dialog" - gestern Abend in Forchheim. Genossinnen und Genossen diskutierten mit den Kreisvorsitzenden der SPD Bamberg, SPD Bamberger Land und SPD Forchheim über die Ausrichtung und Zukunft der Partei. Wichtig und wertvoll!
Alexandra Prechtel Eva Jutzler #EchtEva Jonas Merzbacher Richard Schmidt SPD Bamberg-Forchheim #DialogSPD
... MehrWeniger

SPD im Dialog - gestern Abend in Forchheim. Genossinnen und Genossen diskutierten mit den Kreisvorsitzenden der SPD Bamberg, SPD Bamberger Land und SPD Forchheim über die Ausrichtung und Zukunft der Partei. Wichtig und wertvoll!
Alexandra Prechtel Eva Jutzler #EchtEva Jonas Merzbacher Richard Schmidt SPD Bamberg-Forchheim #DialogSPDImage attachmentImage attachment

Ein intensiver Start in die neue Woche beim Unternehmerfrühstück des IHK-Gremiums Bamberg. Neben aktuellen Themen aus der IHK durch den Gremiumsvorsitzenden Herbert Grimmer wurde abwechslungsreich diskutiert, unter anderem über das Lieferkettengesetz, unsere Bildungslandschaft, Wasserstoff, den Bundeshaushalt und das Wachstumspaket.
Auf dem Bild v.l. mit Landrat Johann Kalb und dem IHK-Vizepräsidenten Herbert Grimmer.
Fotos: IHK
IHK für Oberfranken Bayreuth
... MehrWeniger

Ein intensiver Start in die neue Woche beim Unternehmerfrühstück des IHK-Gremiums Bamberg. Neben aktuellen Themen aus der IHK durch den Gremiumsvorsitzenden Herbert Grimmer wurde abwechslungsreich diskutiert, unter anderem über das Lieferkettengesetz, unsere Bildungslandschaft, Wasserstoff, den Bundeshaushalt und das Wachstumspaket. 
Auf dem Bild v.l. mit Landrat Johann Kalb und dem IHK-Vizepräsidenten Herbert Grimmer.
Fotos: IHK 
IHK für Oberfranken BayreuthImage attachment

Andreas Schwarz auf Instagram

Rückblick auf meine Woche. 
Mit zahlreichen Terminen in den Bereichen Wirtschaft, Partei und Schule. 
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
#wochenrückblick

Rückblick auf meine Woche.
Mit zahlreichen Terminen in den Bereichen Wirtschaft, Partei und Schule.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
#wochenrückblick
...

13 0
Gestern war der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, in der Kulturfabrik „KUFA“ der Lebenshilfe Bamberg zu Besuch. 
Jürgen Dusel brennt für seine Aufgabe, das wurde in dem Gespräch mit den Verantwortlichen der KUFA schnell klar. Sein Kernsatz: „Wir lernen nur in der Begegnung!“ Aus eigener Erfahrung – Jürgen Dusel ist stark sehbehindert – weiß er, wie schwierig es für behinderte Menschen ist, sich kreativ betätigen zu können. 
Hier müssen leichtere Zugänge geschaffen werden, genauso wie beim Gesundheitssystem. An vielen Ecken und Enden arbeitet Dusel gerade in Berlin dafür. So gibt es mit „pik“ ein neues Förderprogramm für inklusive Kunstpraxis. Mit Gesundheitsminister Lauterbach wurde bereits ein neues Gesetz zur Genehmigung von Hilfen für behinderte Kinder auf den Weg gebracht.

Dass Kunst oft stiefmütterlich behandelt wird, wissen auch die KUFA-Verantwortlichen zu berichten. Von Jahr zu Jahr müssen sie neu für finanzielle Zuwendung kämpfen. Dies liegt auch an der strukturellen Benachteiligung behinderter Menschen: Ihre Stimme fehlt in Gemeinde- und Stadträten, in Landtagen. Noch etwas, das sich dringend ändern muss! Jürgen Dusel jedenfalls war begeistert von der Arbeit der Bamberger KUFA und notierte sich schon mal einen Veranstaltungstermin im November.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Harald Rink (künstlerischer Leiter der KUFA), Ronny Ströhlein (OBA, Leitung Freizeit), Jürgen Dusel, Nicole Orf (OBA, Leitung Freizeit ) und Melanie Bernt (Region Bamberg inklusiv)
@bbmb_bund @lebenshilfebamberg

Gestern war der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, in der Kulturfabrik „KUFA“ der Lebenshilfe Bamberg zu Besuch.
Jürgen Dusel brennt für seine Aufgabe, das wurde in dem Gespräch mit den Verantwortlichen der KUFA schnell klar. Sein Kernsatz: „Wir lernen nur in der Begegnung!“ Aus eigener Erfahrung – Jürgen Dusel ist stark sehbehindert – weiß er, wie schwierig es für behinderte Menschen ist, sich kreativ betätigen zu können.
Hier müssen leichtere Zugänge geschaffen werden, genauso wie beim Gesundheitssystem. An vielen Ecken und Enden arbeitet Dusel gerade in Berlin dafür. So gibt es mit „pik“ ein neues Förderprogramm für inklusive Kunstpraxis. Mit Gesundheitsminister Lauterbach wurde bereits ein neues Gesetz zur Genehmigung von Hilfen für behinderte Kinder auf den Weg gebracht.

Dass Kunst oft stiefmütterlich behandelt wird, wissen auch die KUFA-Verantwortlichen zu berichten. Von Jahr zu Jahr müssen sie neu für finanzielle Zuwendung kämpfen. Dies liegt auch an der strukturellen Benachteiligung behinderter Menschen: Ihre Stimme fehlt in Gemeinde- und Stadträten, in Landtagen. Noch etwas, das sich dringend ändern muss! Jürgen Dusel jedenfalls war begeistert von der Arbeit der Bamberger KUFA und notierte sich schon mal einen Veranstaltungstermin im November.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Harald Rink (künstlerischer Leiter der KUFA), Ronny Ströhlein (OBA, Leitung Freizeit), Jürgen Dusel, Nicole Orf (OBA, Leitung Freizeit ) und Melanie Bernt (Region Bamberg inklusiv)
@bbmb_bund @lebenshilfebamberg
...

15 0
Die Bundesregierung hat den Haushaltsentwurf für 2025 beschlossen und viele unserer Schwerpunkte als SPD-Fraktion sind enthalten. Was steht für uns im Mittelpunkt?

🔹 Sozialer Zusammenhalt: Mehr Geld für Bildung, bezahlbares Wohnen, Gesundheit, Pflege, stabile Renten und soziale Sicherheit.

🔹 Wirtschaftlicher Erfolg & gute Arbeit: Investitionen, sichere Arbeitsplätze und Entlastungen für Beschäftigte und Familien.

🔹 Innere & äußere Sicherheit: Sicherheit auf den Straßen und Kriminalitätsbekämpfung und eine starke Bundeswehr. Hier werde ich mich für eine bessere Ausstattung der Bundeswehr im Haushalt einsetzen. 

Als nächstes beraten wir den Entwurf im Bundestag. Wir nehmen uns die nächsten Monate Zeit, um alle Vorschläge intensiv zu prüfen und den Haushalt im Herbst zu beschließen.

Die Bundesregierung hat den Haushaltsentwurf für 2025 beschlossen und viele unserer Schwerpunkte als SPD-Fraktion sind enthalten. Was steht für uns im Mittelpunkt?

🔹 Sozialer Zusammenhalt: Mehr Geld für Bildung, bezahlbares Wohnen, Gesundheit, Pflege, stabile Renten und soziale Sicherheit.

🔹 Wirtschaftlicher Erfolg & gute Arbeit: Investitionen, sichere Arbeitsplätze und Entlastungen für Beschäftigte und Familien.

🔹 Innere & äußere Sicherheit: Sicherheit auf den Straßen und Kriminalitätsbekämpfung und eine starke Bundeswehr. Hier werde ich mich für eine bessere Ausstattung der Bundeswehr im Haushalt einsetzen.

Als nächstes beraten wir den Entwurf im Bundestag. Wir nehmen uns die nächsten Monate Zeit, um alle Vorschläge intensiv zu prüfen und den Haushalt im Herbst zu beschließen.
...

30 0
Sehr gern habe ich mich gestern mit einem Grußwort an der #Abschlussfeier der Staatlichen #Berufsschule III Bamberg Business School beteiligt. Rund 400 Schülerinnen und Schüler aus 20 kaufmännisch-verwaltenden und medizinischen Ausbildungsberufen wurden verabschiedet. 
So eine große Anzahl junger Menschen zu sehen, die ins Berufsleben starten, gibt Zuversicht und macht Mut für unsere Zukunft.

Sehr gern habe ich mich gestern mit einem Grußwort an der #Abschlussfeier der Staatlichen #Berufsschule III Bamberg Business School beteiligt. Rund 400 Schülerinnen und Schüler aus 20 kaufmännisch-verwaltenden und medizinischen Ausbildungsberufen wurden verabschiedet.
So eine große Anzahl junger Menschen zu sehen, die ins Berufsleben starten, gibt Zuversicht und macht Mut für unsere Zukunft.
...

19 0
„Brotzeit, Bier & Politik“ hieß es gestern Abend im Bamberger Fässla-Keller. In gemütlicher Atmosphäre haben wir über die aktuelle Haushaltslage und die Sicherheitspolitik gesprochen. 
Danke an die SPD AG 60+ mit Mathilde Wolff für die Organisation und an die zahlreichen Interessierten. 
#BrotzeitBierPolitik #OffeneBürgersprechstunde

„Brotzeit, Bier & Politik“ hieß es gestern Abend im Bamberger Fässla-Keller. In gemütlicher Atmosphäre haben wir über die aktuelle Haushaltslage und die Sicherheitspolitik gesprochen.
Danke an die SPD AG 60+ mit Mathilde Wolff für die Organisation und an die zahlreichen Interessierten.
#BrotzeitBierPolitik #OffeneBürgersprechstunde
...

21 0
Schulprojekttag Alef-bet – das jüdische Leben kennen lernen
Stark, was die Mittelschule in Scheßlitz unter Beteiligung von Lehrkräften und externen Akteuren da auf die Beine gestellt hat. Über verschiedene Workshops z.B. mit Musik oder kulinarischen Spezialitäten sind die 5.-8. Klassen mit Jüdinnen und Juden zusammengekommen und haben dabei viel über das jüdische Leben erfahren. 
Genau solche Projekte sorgen dafür, Verständnis zu schaffen, Toleranz zu fördern und dadurch letztendlich unsere Demokratie zu stärken.
#demokratie @schesslitz

Schulprojekttag Alef-bet – das jüdische Leben kennen lernen
Stark, was die Mittelschule in Scheßlitz unter Beteiligung von Lehrkräften und externen Akteuren da auf die Beine gestellt hat. Über verschiedene Workshops z.B. mit Musik oder kulinarischen Spezialitäten sind die 5.-8. Klassen mit Jüdinnen und Juden zusammengekommen und haben dabei viel über das jüdische Leben erfahren.
Genau solche Projekte sorgen dafür, Verständnis zu schaffen, Toleranz zu fördern und dadurch letztendlich unsere Demokratie zu stärken.
#demokratie @schesslitz
...

19 1
Der eine oder die andere wird mich vielleicht heute in den Nachrichten des Bayerischen Fernsehens entdecken. 
Gerade habe ich in meinem Bamberg Büro ein Interview zu den anstehenden Haushaltsberatungen gegeben. 
@bayerischer_rundfunk #interview #haushalt

Der eine oder die andere wird mich vielleicht heute in den Nachrichten des Bayerischen Fernsehens entdecken.
Gerade habe ich in meinem Bamberg Büro ein Interview zu den anstehenden Haushaltsberatungen gegeben.
@bayerischer_rundfunk #interview #haushalt
...

42 0
Dank eines innovativen Konzeptes und durch die Kooperation vieler lokaler Betriebe mit der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg wird immer mehr Migranten der Schritt in die Erwerbstätigkeit erleichtert - eine langfristige Investition, nicht nur in die Zukunft der Menschen, sondern auch in unsere Wirtschaft. 
Hier werden Chancen identifiziert und angepackt. Danke für die spannenden Einblicke an Stefan Trebes, Vorsitzender der Geschäftsführung der @agentur_fuer_arbeit Bamberg-Coburg. 
#Jobmotor

Dank eines innovativen Konzeptes und durch die Kooperation vieler lokaler Betriebe mit der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg wird immer mehr Migranten der Schritt in die Erwerbstätigkeit erleichtert - eine langfristige Investition, nicht nur in die Zukunft der Menschen, sondern auch in unsere Wirtschaft.
Hier werden Chancen identifiziert und angepackt. Danke für die spannenden Einblicke an Stefan Trebes, Vorsitzender der Geschäftsführung der @agentur_fuer_arbeit Bamberg-Coburg.
#Jobmotor
...

18 0

Andreas Schwarz auf Twitter

Ein guter Tag für die #Sicherheit in #Deutschland und unsere #Bundeswehr. Wir investieren in #Leoparden, #Patriot und #Artilleriemunition.
#Ampelkoalition